Ihr Steuerberater in Schweinfurt - Mit uns auf dem richtigen Kurs ■

Steuerberatung ist Vertrauenssache. Die Tätigkeit eines Steuerberaters ist für die meisten Mandanten objektiv kaum nachvollziehbar und schwer überprüfbar. Umso mehr bedeutet uns das Vertrauen in unsere Fähigkeiten und Integrität, das uns unsere Mandanten entgegenbringen.

Die Kanzlei

Gegründet wurde die Kanzlei 1979 von Theodor Eselgrimm und ist seit 2003 mit dem Eintritt von Tim Eselgrimm eine Partnerschaftsgesellschaft. Das Team besteht aktuell aus 16 Personen, die am Standort in Schweinfurt tätig sind.
Wir betreuen unsere Mandanten umfassend in allen steuerlichen und wirtschaftlichen Belangen und unterstützen diese darüber hinaus auf Wunsch in allen die Verwaltung betreffenden Aufgaben.
Durch eine Vielzahl von internen und externen Schulungen gewährleisten wir, dass alle Mitarbeiter über die aktuellen Entwicklungen stets informiert und fachlich hervorragend ausgebildet sind. Hierzu zählen Präsenzseminare ebenso wie der Besuch von Onlineseminaren in unserem Schulungsraum.

Unsere Kanzleiphilosophie ■

Die Art der Steuerberatung hat sich im Lauf der Jahre gewandelt. Der Steuerberater war bis vor einigen Jahren lediglich das „Bindeglied“ zwischen Finanzverwaltung und Steuerpflichtigen und hierbei häufig darauf beschränkt, lediglich die Unterlagen der Mandanten zu verarbeiten und die Steuern korrekt zu ermitteln. Die hiermit verbundene Gestaltungsberatung war das vornehmliche Interesse der Mandantschaft.

Allerdings unterliegt der Berufsstand des Steuerberaters einer starken Veränderung. Nicht zuletzt, da die Gestaltungsberatung in den letzten Jahren immer schwieriger geworden ist, da die Finanzverwaltung hier sehr viele Möglichkeiten geschlossen hat, Modelle und Verrechnungsmöglichkeiten nicht mehr existieren. Es ist selbstverständlich noch immer möglich und vordringlichstes Ziel der Steuerberatung, die Steuerbelastung zu optimieren und dem gilt noch immer das Hauptinteresse des Steuerberaters, doch das Aufgabenprofil hat sich gewandelt.

Die fortschreitende Digitalisierung hat auch die Steuerberatung in ihren Aufgaben deutlich verändert. Unsere Mandanten können noch immer z.B. die Buchhaltungsunterlagen in Pendelordnern bringen. Angenehm jedoch ist für viele, uns die Belege elektronisch zu überlassen, so dass der Mandant die Belege im Unternehmen gleich so ablegen kann, wie es ihm sinnvoll erscheint und nicht mehr nach den Vorgaben der Buchführung nach Kontoauszügen. Dies birgt insbesondere den Vorteil, dass die Mandanten die Belge jederzeit vor Ort zu Verfügung haben und diese nach eigenem System z.B. nach Lieferanten, Kunden oder Projekten om Original ablegen können.

Die Auswertungen an die Mandanten können in digitaler Form erfolgen, sogar bereits mit kleinen Vorausschauen, die durch die Mandanten anpassbar sind, der „was wäre wenn – betriebswirtschaftlichen Auswertung“. Über unser Serviceportal können wir dem Mandanten vom Kassenbuch über die Buchführung bis hin zur Auftrags- und Rechnungserstellung Unterstützung bieten oder für den Mandanten den Zahlungsverkehr und das Mahnwesen übernehmen.

Dabei kann und sollte der Mandant seinen Steuerberater eng in die unternehmerischen Prozesse einbinden. Schließlich kennen wir alle Zahlen, begleiten wir die wirtschaftliche Entwicklung ohnehin, haben Einblick in zig Unternehmen mit unterschiedlicher Entwicklung und strukturellem Aufbau. Warum soll Steuerberatung damit enden Buchführung, Abschlüsse und Steuererklärungen zu erstellen, wenn es so viel mehr gibt, was der Mandant an Vorteilen aus seinem Steuerberater gewinnen kann?