Die Erbschaftsteuer in der Reform 2016 ■

Die Erbschaftsteuer wurde im Jahr 2016 erneut reformiert. Geblieben sind die Freibeträge, die Steuerklassen sowie die Steuersätze. Einschneidende Veränderungen dagegen gab es insbesondere im Bereich der Besteuerung der Erben von Firmenvermögen, welches nun auch bei kleineren Betrieben nur unter bestimmten Bedingungen größtenteils von der Erbschaftsteuer verschont wird. Ebenso hat sich die Zugliederung der Vermögensteile zum erbschaftsteuerlichen Schonvermögen verschoben. Die im Firmenvermögen befindlichen Teile des Verwaltungsvermögens wurden ebenso neu bewertet wie die Mindestanteile an Kapitalgesellschaften, die gehalten werden müssen, um in die Verschonung zu gelangen. Es bestehen ernste Zweifel daran, dass die aktuelle Fassung des Gesetzes einer erneuten Normenkontrollklage standhalten wird.